Navigation

Fussball: Basel, das Team der Stunde

Yevhen Lutsenko liegt am Boden Lausanne spielt in der Abstiegsrunde. Dario Rota von Lugano nimmt's zur Kenntnis. Keystone

Mit dem 6. Sieg im siebten Spiel nacheinander baute Basel seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Nationalliga A auf vier Punkte aus. Rang zwei für Servette.

Dieser Inhalt wurde am 28. Oktober 2001 - 19:13 publiziert

Vierfacher Torschütze beim 5:1-Heimerfolg von Basel (das nicht im Europacup engangiert ist) über Xamax war der Argentinier Christian Gimenez, der nach 17 Meisterschafts-Runden nun 18 Treffer totalisiert und seiner Konkurrenz ebenfalls enteilt.

Servette rückte dank des 2:0-Heimsiegs über Luzern auf Rang 2 vor und profitierte vom 0:0-Unentschieden von St. Gallen in einer attraktiven Partie im erneut ausverkauften Espenmoos gegen Meister Grasshoppers, bei dem Trainer Zauggs Position wieder etwas gestärkt scheint. Stéphane Chapuisat kam im Espenmoos erneut nicht zum Einsatz.

Lausanne steht nach der 1:2-Heimniederlage gegen Lugano praktisch als erster Teilnehmer der Auf-/Abstiegsrunde fest. Die Waadtländer weisen bei fünf verbleibenden Spielen einen Rückstand von 15 Punkten auf den rettenden achten Platz auf, den Zürich im Direktduell gegen Aarau (1:0) auf Kosten des Gegners übernahm. Sion (5.) überholte mit dem 1:0-Sieg gegen die Young Boys die Berner in der Rangliste wieder.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?