Navigation

Finanzmarkt-Infrastruktur habe sich bewährt

Die Finanzmarktinfrastruktur in der Schweiz und global hat sich nach Ansicht der Schweizerischen Nationalbank während der Finanzkrise insgesamt sehr gut bewährt.

Dieser Inhalt wurde am 25. August 2009 - 13:13 publiziert

Philipp Hildebrand, Vizepräsident des Schweizerischen Nationalbank (SNB)-Direktoriums, hat am Dienstag am 14. Zermatter Symposium in seiner Rede "Lehren aus der Krise für die globale Finanzmarkt-Infrastruktur" gezogen.

Die Finanzmarkt-Infrastruktur besteht im Wesentlichen aus den Börsen- und Handelsplattformen sowie den nachgelagerten Systemen zur Abrechnung und Abwicklung von Zahlungen und Finanzinstrumenten. Laut Hildebrand hat sich die Finanzinfrastruktur während der Krise sehr gut bewährt und dazu beigetragen, enorme Unsicherheiten im Finanzsystem nicht zusätzlich zu verstärken.

Diese Einschätzung gelte sowohl für die Zahlungs- und Abwicklungssysteme in der Schweiz, als auch für die globale Finanzinfrastruktur.

Eines der wichtigsten Probleme in den kommenden Jahren sei, dass es Finanzinstitute gebe, die sich als "too big to fail" oder auch als "too interconnected to fail" erwiesen hätten. Hier bedürfe es einer längerfristigen Strategie, "die darauf abzielt, solche Institute in Zukunft im Krisenfall ordentlich liquidieren zu können".

swissinfo.ch und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?