Navigation

ESG-Anleihen kurz erklärt

Das Interesse an ESG-Anleihen hat stetig zugenommen. Doch was genau sind sie, und warum werden sie gekauft und verkauft?

Dieser Inhalt wurde am 18. Februar 2022 - 09:45 publiziert

Seit die Europäische Investitionsbank 2007 die erste ESG-Anleihe emittiert hat, sind viele Unternehmen und Betriebe diesem Beispiel gefolgt und haben ihre eigenen Anleihen ausgegeben.

ESG-Anleihen werden je nach Zielsetzung in grüne, soziale, nachhaltige und nachhaltigkeitsbezogene Anleihen eingeteilt. Bei den ersten drei handelt es sich um Darlehen zur Finanzierung bestimmter Projekte, während die letzteren zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele eines Unternehmens eingesetzt werden.

Heute machen ESG-Anleihen 10% aller Anleihen weltweit aus, aber sie ziehen eine breite und vielfältige Basis von Investoren und Unternehmen an. ESG-Anleihen tragen zur Verwirklichung globaler Klima- und Sozialziele bei, aber es gibt noch keine klaren Richtlinien zur Bewertung ihrer Glaubwürdigkeit und Wirkung.

Kommentare unter diesem Artikel wurden deaktiviert. Einen Überblick über die laufenden Debatten mit unseren Journalisten finden Sie hier. Machen Sie mit!

Wenn Sie eine Debatte über ein in diesem Artikel angesprochenes Thema beginnen oder sachliche Fehler melden möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an german@swissinfo.ch.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?