Navigation

Eine halbe Million fährt schwarz

Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) haben in den letzten zwei Jahren rund 500'000 Schwarzfahrer registriert. Trotzdem hat die Schwarzfahrerquote generell abgenommen.

Dieser Inhalt wurde am 01. Februar 2009 publiziert Minuten

Betrug die Quote 2005/2006 noch 4 Prozent, liegt der Anteil der Schwarzfahrer heute noch bei rund 1,4 Prozent. Noch immer ertappen die Kontrolleure allerdings pro Tag rund 1000 Reisende ohne Ticket.

Beim ersten Mal bezahlt ein ertappter Schwarzfahrer 80 Franken. Danach steigt der Zuschlag auf 120 und dann auf 150 Franken. Spätestens beim dritten Mal erstattet die SBB zudem Strafanzeige, wie SBB-Sprecher Alessandro Malfanti einen Artikel der Zeitung NZZ am Sonntag bestätigte.

Die Daten würden zwei Jahre, nachdem die Gebühren bezahlt sind, gelöscht. Zudem nähmen die SBB lediglich Kerndaten wie Name und Adresse auf, betonte Malfanti.

Die SBB geben sich überzeugt, dass die Datenbank dazu beiträgt, die Anzahl Schwarzfahrer zu reduzieren. So sei die Zahl seit der Einführung im Jahr 2006 stark rückläufig.

Artikel in dieser Story

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?