Navigation

ECONOMICS/US: ISM-Einkaufsmanagerindex Dienste trübt sich unerwartet ein

Dieser Inhalt wurde am 04. Mai 2011 - 16:13 publiziert

WASHINGTON (awp international) - In den USA hat sich die Stimmung der Dienstleister im April überraschend und deutlich verschlechtert. Der Einkaufsmanagerindex sei von 57,3 Punkten im Vormonat auf 52,8 Punkte gefallen, teilte das Institute for Supply Management (ISM) am Dienstag in Washington mit. Dies ist der tiefste Stand seit August 2010. Volkswirte hatten im Durchschnitt mit einem Anstieg auf 57,4 Punkte gerechnet.
Der ISM-Index gilt als zuverlässiger Frühindikator für die wirtschaftliche Aktivität in den USA. Indexstände unter 50 Punkten signalisieren eine wirtschaftliche Abschwächung, während Werte darüber auf eine Belebung hinweisen.
/MNI/ajx/jsl

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?