Navigation

easyJet erhält keine Konzession für Genf-Barcelona

easyJet darf nicht mehr von Genf nach Barcelona fliegen. Keystone

Die Fluggesellschaft easyJet Switzerland erhält keine Konzession für die Linie Genf-Barcelona. Der Bundesrat hat eine Beschwerde des Billigfliegers abgewiesen und das Monopol der Swissair auf dieser Strecke bis auf weiteres bestätigt.

Dieser Inhalt wurde am 07. Juli 2000 - 10:05 publiziert

Da die Swissair Genf-Barcelona täglich mit einem Linienpaar bedient, bleibt diese Linie übergangsrechtlich monopolgeschützt. Wie das Bundesamt für Justiz am Freitag (07.07.) mitteilte, ist zwar nicht ausgeschlossen, dass für monopolgeschützte Strecken neue Konzessionen erteilt werden.

Die Swissair müsste aber in einem solchen Fall vom Bund entschädigt werden. Zudem liege kein öffentliches Interesse vor: Dieses liege für den Bundesrat mit einer blossen Verbesserung einer Strecke (anderer Fahrplan) oder mit einem anderen Zielpublikum (Billigflüge) nicht vor.

Das revidierte Luftfahrtgesetz garantiert das Swissair-Monopol bis spätestens 2008. Bei den europäischen Destinationen fällt es mit dem Inkrafttreten der bilateralen Abkommen mit der EU. easyJet bietet zweimal täglich Charterflüge nach Barcelona an.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?