Navigation

Deutsche Bank will im Kerngeschäft weiter kräftig wachsen - Ziele bestätigt

Dieser Inhalt wurde am 12. Mai 2010 - 16:30 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Die Deutsche Bank will 2010 und 2011 weiter kräftig in das Handelsgeschäft - der wichtigsten Sparte der Bank - investieren. Die grösste deutsche Bank will etwas mehr als eine Milliarde Euro für neue Handelsplattformen und Mitarbeiter ausgeben. Damit sollen die Erträge bis Ende 2011 um rund 2,4 Milliarden Euro oder zirka ein Fünftel steigen, wie aus einer am Mittwoch im Internet veröffentlichten Präsentation des Vorstands Anshu Jain hervorgeht. Diese werden aber in etwa durch die zusätzlichen Kosten für den Wachstumsschub sowie mögliche Abschreibungen auf Wertpapiere kompensiert.
Der Vorsteuergewinn des Geschäftsbereichs Global Markets des so genannten Segments Corporate Banking & Securities (CB&S) soll daher stagnieren. Die Bank rechnet 2011 weiter mit einen Vorsteuergewinn von 5,6 Milliarden Euro nach einem um Sondereffekten bereinigten Wert von 5,7 Milliarden Euro in 2009. Der für das Handelsgeschäft zuständige Vorstand bestätigte damit die zuletzt abgegebenen Prognosen für diese Sparte.
Damit bliebe der Bereich aber der mit Abstand grösste Gewinnbringer der grössten deutschen Bank, die 2011 vor Steuern rund 10 (2009: 5,2) Milliarden Euro verdienen will. Der Geschäftsbereich Global Markets vereint nach Angaben der Bank die Verkaufs-, Handels- und Strukturierungsaktivitäten in einem breiten Spektrum von Finanzprodukten. Die Deutsche Bank will hier im laufenden und kommenden Jahr vor allem in den USA und Asien sowie bei Derivaten und Rohstoffen wachsen./zb/he

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?