Navigation

Den Fussball verbieten?

Dieser Inhalt wurde am 06. März 2008 - 17:42 publiziert

Weder die Katastrophe im Heyselstadion, noch die Hooligans mit ihren gewalttätigen Aktionen konnten dem Fussball etwas anhaben: Fussball bleibt das Spiel der Spiele in der modernen westlichen Gesellschaft, trotz Kosten und Schäden, die er manchmal, oder öfters, verursacht. Das war aber nicht immer so. Im Jahr 1314 verbot der Bürgermeister von London den damaligen Fussball "wegen des angerichteten Durcheinanders in der Stadt". Er glaubte, dass dieser Sport "viel Unheil anrichtet, was Gott missbilligt". Im Jahr 1388 blies auch König Richard II. ins gleiche Horn: "Knechte und Arbeiter sollen Pfeil und Bogen besitzen, diese an Sonn- und Feiertagen benutzen und jegliche Ballspiele mit der Hand oder dem Fuss unterlassen."

Zwei Zitate aus "La fabuleuse histoire du football" von Jean-Philippe Rethaker und Jacques Thibert (Ed. Minerva 2003).

swissinfo

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?