Navigation

Das Schweizer Stimmvolk sagt Ja zu einer Reform der Organspende

Die Schweizer Bevölkerung hat am Sonntag, den 15. Mai, mit 60% eine Reform des Transplantationsgesetz angenommen, die die Organspende erleichtern soll.

Dieser Inhalt wurde am 15. Mai 2022 - 15:42 publiziert

Die Gesetzesänderung betrifft die Frage der Zustimmung zur Organspende: Die Schweiz wird von einem System der ausdrücklichen Zustimmung zu einer Widerspruchslösung übergehen. Das bedeutet, dass in Zukunft jede Person standardmässig als Spender:in angesehen wird, es sei denn, sie hat zu Lebzeiten ihre Ablehnung zum Ausdruck gebracht.

Das Unterstützungskomitee, das sich aus Politiker:innen verschiedener Parteien, aus Mediziner:innen und direkt Betroffenen zusammensetzt, ist der Ansicht, dass diese Reform die Organspenderate in der Schweiz verbessern wird. Die Gegner:innen warnen jedoch vor der Gefahr, dass Organe von Personen entnommen werden, die nicht wirklich eingewilligt haben.

Kommentare unter diesem Artikel wurden deaktiviert. Einen Überblick über die laufenden Debatten mit unseren Journalisten finden Sie hier. Machen Sie mit!

Wenn Sie eine Debatte über ein in diesem Artikel angesprochenes Thema beginnen oder sachliche Fehler melden möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an german@swissinfo.ch.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?