Navigation

Ciba verkauft Polymergeschäft für 1,8 Milliarden Franken

Die Ciba Spezialitätenchemie verkauft das Polymergeschäft für 1,845 Milliarden Franken an Morgan Grenfell Private Equity. Die Transaktion soll im ersten Quartal des nächsten Jahres erfolgen.

Dieser Inhalt wurde am 14. Dezember 1999 - 15:51 publiziert

Die Ciba Spezialitätenchemie verkauft das Polymergeschäft für 1,845 Milliarden Franken an Morgan Grenfell Private Equity. Die Transaktion soll im ersten Quartal des nächsten Jahres über die Bühne gehen und unterliegt den üblichen Bedingungen, wie der Chemiekonzern am Dienstag (14.12.) in Basel bekannt gab.

Ciba will den Erlös aus diesem Verkauf für die Rückzahlung von Schulden und für Entwicklungsvorhaben des Konzerns verwenden sowie in die Kerngeschäfte - chemische Spezialitäten - investieren, sagte Vorstandschef Rolf Meyer.

Die Abteilung soll in Basel bleiben. Sie beschäftigt weltweit 3'100 Mitarbeiter. Sie machte im 1. Halbjahr dieses Jahres 94 Millionen
Franken Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen. Der Umsatz betrug
im gleichen Zeitraum 846 Millionen Franken.

Morgan Grenfell Private Equity ist das für das sogenannte Private-Equity-Geschäft zuständige Bereich der Deutsche Asset Management und eines der führenden Private-Equity-Unternehmen mit einem verwalteten Vermögen von 1,8 Milliarden Dollar. Die Strategie besteht im Erwerb von Mehrheitsbeteiligungen an erstklassigen Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial.

Ungewisse Zukunft für 3'100 Beschäftigte

In den Verträgen gibt es keine Garantie, die Arbeitsplätze der weltweit gut 3'100 Beschäftigten zu erhalten, wie der Ciba-Sprecher sagte. Von Morgan Grenfell war dazu keine Stellungnahme erhältlich. In der Schweiz sind an den Standorten Basel und Monthey im Ciba-Polymergeschäft rund 800 Personen beschäftigt. Die Gewerkschaft Bau und Industrie (GBI) kritisierte den Ciba-Entscheid und rief zu einer Demonstration in Basel auf. Der lang erwartete Entscheid sei nun zwar gefallen, aber die Zukunft der Beschäftigten sei nach wie vor ungewiss. Die GBI fordert den Erhalt aller Arbeitsplätze und die Weiterführung des Einheitsvertrages, um die guten Arbeitsbedingungen der CSC zu erhalten.

Mit dem Verkauf des Polymergeschäfts hat Ciba als dritter Basler Chemiekonzern innerhalb von nur zwölf Tagen einschneidende Umstrukturierungen angekündigt. Am 2. Dezember gab Novartis die Auslagerung des Agrochemiegeschäfts bekannt, am 6. Dezember informierte Roche über die geplante Abspaltung der Einheit Duftstoffe und Aromen.

SRI und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?