Navigation

CH/Travail.Suisse will Mindestzins der 2. Säule bei 2% behalten

Dieser Inhalt wurde am 30. August 2011 - 16:20 publiziert

Bern (awp/sda) - Travail.Suisse spricht sich im Rahmen einer Konsultation der Sozialpartner für eine Beibehaltung des Mindestzinssatzes in der beruflichen Vorsorge bei 2% aus. Dies wäre ein wichtiges Signal für die Stabilität der zweiten Säule, meint die Gewerkschaft.
Travail.Suisse stütze sich bei den Berechnungen auf eine Formel, welche von der Rendite von langlaufenden Bundesobligationen ausgeht und andere Anlagen moderat mitberücksichtigt, heisst es in einem Communiqué vom Dienstag. Gemäss den neuesten verfügbaren Zahlen ergebe sich daraus ein Spielraum zur Festlegung des Mindestzinses von 2 bis 2,25%.
Unter Berücksichtigung der unklaren Entwicklungen auf den Finanzmärkten biete Travail.Suisse Hand für einen vorsichtigen Mindestzinssatz von 2%. Gleichzeitig ist es gemäss der Gewerkschaft wichtig, dass der Mindestzinssatz nicht unter die 2 Prozent-Marke sinkt. Der Mindestzinssatz legt fest, wie hoch das für die versicherten Arbeitnehmenden gesparte Alterskapital mindestens verzinst werden muss.
dl

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?