Navigation

Baselbieter Regierung schlägt Alternativen zur ADtranz-Schliessung vor

Die Baselbieter Regierung hat der ADtranz- Konzernleitung drei Alternativen zur Schliessung des Werks Pratteln unterbreitet. Sie will diese noch vor Weihnachten mit Konzernchef Rolf Eckrodt diskutieren.

Dieser Inhalt wurde am 09. Dezember 1999 - 15:17 publiziert

Die Baselbieter Regierung hat der ADtranz- Konzernleitung drei Alternativen zur Schliessung des Werks Pratteln unterbreitet. Sie will diese noch vor Weihnachten mit Konzernchef Rolf Eckrodt diskutieren.

Der Regierungrat erwarte nun, dass die ADtranz-Konzernleitung Hand biete, um die Varianten in einer gemischten Arbeitsgruppe zu prüfen und die dazu erforderlichen Businesspläne auszuarbeiten, heisst es in einer Mitteilung der Kantonsregierung vom Donnerstag (09.12.). Die Lösungsvarianten beinhalteten echte Zukunftschancen.

Die drei Lösungsvarianten wurden im Rahmen der vom Baselbieter Regierungsrat eingesetzten Task Force und unter Beizug einer Expertengruppe ausgearbeitet. Sie sind nach Ansicht der Regierung sowohl für ADtranz wie auch für Gemeinde, Kanton und insbesondere die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besser, aber auch «billiger» als eine Werkschliessung:

Bei der Variante «Komponentenbau» wird das Werk Pratteln zu einem Zulieferbetrieb der grossen Rollmaterialproduzenten umfunktioniert. Mit dieser Lösung könnte ein grosser Teil der Arbeitsplätze erhalten bleiben.

Bei der Variante «Endmontage» würde der bisherige komplette Fahrzeugbau aufgegeben. Das Werk würde sich auf die Endmontage und die Inbetriebsetzung konzentrieren. Hier würde es zu einem deutlichen Arbeitsplatzabbau kommen

Bei der Variante «Verkauf» würde der Betrieb in Pratteln von einem anderen Rollmaterialhersteller übernommen werden, was die mit der Schliessung verbundenen Kosten für ADtranz erheblich reduzieren würde. So könnten die meisten Arbeitsplätze gesichert werden.

Die SBB-Geschäftsleitung habe nun gegenüber dem Regierungsrat die Absicht erklärt, im Frühjahr 2000 weitere 50 bis 60 Doppelstockwagen IC 2000 zu bestellen. Damit könnte das Werk Pratteln über den geplanten Schliessungstermin hinaus ausgelastet werden. «Das wäre auch ein Zeichen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sich nicht schon eine andere Stelle zu suchen», sagte Fünfschilling.

Grosskundgebung für Samstag angekündigt

Am kommenden Samstag soll in Liestal eine Grosskundgebung gegen den Schliessungsentscheid stattfinden. Das Komitee «Adtranz Schweiz.

Der Bahnkonzern ADtranz hatte vor rund einem Monat angekündigt, die Produktion in der Schweiz einzustellen und die Werke in Pratteln BL und Zürich-Oerlikon zu schliessen. In Pratteln würden damit 475 und in Oerlikon 235 Stellen verloren gehen.

SRI und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?