Navigation

Bachem erneuert Goserelin-Liefervereinbarung mit AstraZeneca

Dieser Inhalt wurde am 09. August 2011 - 10:15 publiziert

Bubendorf/Basel (awp) - Der Pharma-Zulieferer Bachem hat die mit dem Pharma-Konzern AstraZeneca bestehende Liefervereinbarung für Goserelin erneuert. AstraZeneca werde den peptidischen Aktivwirkstoff in den nächsten sieben Jahren weiterhin von Bachem beziehen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. In einem ersten Kommentar äussert sich der Bank Vontobel wohlwollend.
Bachem beliefert den Pharma-Konzern bereits seit über 20 Jahren mit Goserelin. Über die finanziellen Aspekte der nun verlängerten Zusammenarbeit wurde nichts mitgeteilt.
AstraZeneca generiere mit dem Medikament Zoladex (Goserelin) jährlich einen Umsatz von 1,1 Mrd USD, schreibt die Bank Vontobel. Sie schätzt deshalb, dass Bachem daraus ein Umsatz von 50 bis 80 Mio USD zufliessen wird. Zudem spekulieren die Analysten der Bank, dass die Gruppe auch eine Generika-Version von Goserelin für andere Unternehmen wie Acino produzieren könnte. Es seien sicher gute Neuigkeiten für Bachem, so die Bank Vontobel. Goserelin sei ein wichtiges Produkt und werde den Umsatz in nächster Zeit stabilisieren.
An der Börse werden die Papiere allerdings verkauft. Nach deutlichen Verlusten von zweitweise über 10% stehen Bachem um 10.05 Uhr noch um 4,4% tiefer auf 39,55 CHF. Der Gesamtmarkt (SPI) sinkt um 2,45%. Die deutlichen Verluste seien denn auch mehr im Zusammenhang mit der schlechten Stimmung an den Märkten zu sehen, so ein Marktteilnehmer.
rt/are/uh

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?