Navigation

Feldnotizen aus der Antarktis

Blick auf die Ostküste der Peter-I.-Insel im Südpolarmeer.

Die Polarregionen der Erde geraten aufgrund von Rekordtemperaturen und dem Schmelzen des Eises in die Schlagzeilen. Doch es gibt noch einen weiteren Grund für Forschende, sich an diese Orte zu begeben: die zunehmende Plastikverschmutzung der Ozeane. Unser neuer Blog widmet sich dieser Thematik.

Dieser Inhalt wurde am 24. April 2022 - 09:00 publiziert

In diesem Frühjahr sind Gabriel Erni Cassola und Kevin Leuenberger von der Universität Basel an Bord des deutschen Eisbrechers "Polarstern" im Südpolarmeer, das die Antarktis umschliesst. Sie nehmen uns mit und zeigen uns ihre Feldarbeit in einem achtteiligen Blog. Die Texte sind kurzgehalten, da die beiden Wissenschaftler nur über ein begrenztes Datenvolumen verfügen, um uns ihre Erlebnisse vor Ort zu vermitteln – nämlich genau zwei Megabyte täglich!

Gabriel Erni Cassola
Kevin Leuenberger

Die Forscher wollen herausfinden, wie die Tiere und Bakterien in der Antarktis durch Mikroplastik beeinträchtigt werden. Sie werden uns einen Einblick in ihre Arbeit geben, beispielsweise wenn sie mit Netzen und Fallen Fischproben sammeln oder Experimente durchführen, um nach Plastikpartikeln zu suchen. Ausserdem werden sie uns erklären, wie das Leben an Bord einer Polarexpedition abläuft.

Wir haben Gabriel und Kevin zuerst kontaktiert, um einen Videoblog für SWI swissinfo.ch zu erstellen, mussten jedoch unseren Plan umstellen: Die Messaging-Daten, die nur via Satellit übertragen werden können, sind nämlich streng auf zwei Megabyte pro Passagier und Tag beschränkt. Und das ist nur eine der zahlreichen Schwierigkeiten, 14'000 Kilometer von der Schweiz entfernt im ewigen Eis zu forschen.

Hier erklären die beiden Forscher ihre Motivation:

Wieviel Plastik die Fische essen, können Sie hier lesen:

Unsicheres Wetter ist ein ständiger Begleiter der Expedition:

Als Forscher ist man eben auch immer ein Pionier: 

Der Ukraine-Krieg hat Auswirkungen bis zur Antarktis:

Den letzten Beitrag der Serie finden Sie hier:

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Kommentare unter diesem Artikel wurden deaktiviert. Einen Überblick über die laufenden Debatten mit unseren Journalisten finden Sie hier. Machen Sie mit!

Wenn Sie eine Debatte über ein in diesem Artikel angesprochenes Thema beginnen oder sachliche Fehler melden möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an german@swissinfo.ch.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?