Navigation

Weniger Personen leiden im Raum Zürich unter Fluglärm

Dieser Inhalt wurde am 09. November 2010 - 13:31 publiziert
(Keystone-SDA)

Zürich - Die Zahl der Personen, die im Raum Zürich unter Fluglärm leiden, ist im vergangenen Jahr um 2285 auf 46'750 Personen gesunken. Damit liegt der Zürcher Fluglärm-Index' (ZFI) wieder knapp unter dem Richtwert von 47'000 lärmgeplagten Personen.
Der ZFI-Monitoringwert hat im vergangenen Jahr um 5 Prozent abgenommen, wie Volkswirtschaftsdirektor Ernst Stocker am Dienstag vor den Medien in Zürich sagte. Die Zahl der tagsüber stark von Fluglärm Betroffenen ist um 3 Prozent, jene der nachts gestörten Personen um 7 Prozent zurückgegangen. Das sei grundsätzlich erfreulich.
Hauptverantwortlich für den tieferen ZFI-Wert ist der Rückgang der An- und Abflüge. Insgesamt nahmen diese gegenüber 2008 um 4,3 Prozent ab. Tagsüber waren es 4 Prozent weniger, während der Nacht - von 22 bis 6 Uhr - 6 Prozent. Die Nachtflugsperre dauerte dabei von 24 Uhr bis 6 Uhr. Rund 96 Prozent der stark lärmgeplagten Personen wohnen im Kanton Zürich.
Der Rückgang der Flugbewegungen sei "nicht nur erfreulich", sagte Stocker. Der Grund dafür sei nämlich die Wirtschafts- und Finanzkrise. "Wir gehen aber davon aus, dass der Trend wieder kehrt und damit der ZFI wieder über den Richtwert ansteigen wird."
Darauf deutet laut Stocker die aktuelle Entwicklung der Flugbewegungen hin: In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres sind diese nämlich wieder um 2,5 Prozent gestiegen.
Ungebrochenes Wachstum
2008 hatten sich noch 49'035 Personen durch den Flugbetrieb stark gestört gefühlt. Damit wurde der ZFI-Richtwert nur gerade zwei Jahre nach seiner Einführung überschritten. Als Gründe nannte die Volkswirtschaftsdirektion damals die Zunahme des Flugbetriebs sowie das Bevölkerungswachstum rund um den Flughafen Zürich.
Dieses Wachstum war auch im vergangenen Jahr ungebrochen: Mit rund 2 Prozent lag es über dem kantonalen Mittel von 1,2 Prozent. Zwischen 2000 und 2009 führte dieses Wachstum zu einem Zuwachs des ZFI um 10 Prozent.

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?

Ihr Abonnement konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Fast fertig... Wir müssen Ihre E-Mail-Adresse bestätigen. Um den Anmeldeprozess zu beenden, klicken Sie bitte den Link in der E-Mail an, die wir Ihnen geschickt haben.

Entdecken Sie wöchentlich unsere attraktivsten Reportagen

Jetzt anmelden und Sie erhalten unsere besten Geschichten kostenlos in ihren Posteingang.

Unsere SRG Datenschutzerklärung bietet zusätzliche Informationen zur Datenbearbeitung.