Navigation

Weko prüft Zusammenschluss von Orange und Sunrise vertieft

Dieser Inhalt wurde am 28. Dezember 2009 - 10:56 publiziert
(Keystone-SDA)

Bern - Die Wettbewerbskommission (Weko) nimmt die Fusion der beiden Telekomunternehmen Orange und Sunrise genauer unter die Lupe. Es bestünden Anhaltspunkte, dass die geplante Fusion eine marktbeherrschende Stellung begründe oder verstärke, teilte die Weko mit.
Die Weko werde den geplanten Zusammenschluss zwischen der France Télécom-Tochter Orange und der dänischen TDC-Tochter Sunrise vertieft prüfen, heisst es in der Mitteilung.
Im Schweizer Mobilfunkmarkt sind die drei Netzbetreiber Swisscom, Sunrise und Orange die Hauptakteure. Der Zusammenschluss würde die Zahl der konkurrierenden Netzbetreiber von drei auf zwei verringern. Das fusionierte Unternehmen würde einen Marktanteil von rund 40 Prozent auf sich vereinen, während der Marktanteil von Swisscom bei etwa 60 Prozent verbliebe.
Vor diesem Hintergrund habe die Weko beschlossen, die Auswirkungen des Zusammenschlusses auf den Mobilfunkmarkt zu prüfen. Dabei wird auch untersucht, ob allenfalls eine kollektiv marktbeherrschende Stellung zusammen mit der Swisscom entstehen kann. Die Prüfung habe innerhalb der gesetzlichen Frist von vier Monaten zu erfolgen.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?