Navigation

US-Autobauer Chrysler ruft 144'000 Fahrzeuge in die Werkstätten

Dieser Inhalt wurde am 30. Dezember 2010 - 22:54 publiziert
(Keystone-SDA)

Detroit - Der von Fiat geführte US-Autobauer Chrysler ruft 144'000 Fahrzeuge in die Werkstätten zurück. Dabei geht es den Angaben vom Donnerstag zufolge um drei unterschiedliche Probleme bei drei verschiedenen Modellen.
Gemäss Chrysler-Angaben werden rund 65'000 Wagen vom Typ Dodge Journey des Modelljahrs 2009 wegen eines möglichen Kabel-Defekts zurückgerufen, durch den in Airbag deaktiviert werden könnte. Bei knapp 57'000 Pick-Ups vom Typ Ram 1500 des Modelljahrs 2011 könnte sich ein hinteres Achslager festlaufen und dadurch ein Unfall verursachen.
Zudem wurden rund 22'000 Kleinlaster vom Typ Dodge Ram 4500 und 5500 der Modelljahre 2008 bis 2011 zurückgerufen. Hier könne es Probleme mit einem Gelenkbolzen geben, was die Lenkung beeinträchtigen könnte.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?