Navigation

US-Aussenministerin Clinton sagt Libyen Hilfen zu

Dieser Inhalt wurde am 18. Oktober 2011 - 22:05 publiziert
(Keystone-SDA)

US-Aussenministerin Hillary Clinton hat am Dienstag erstmals seit dem Sturz von Ex-Machthaber Muammar al-Gaddafi Libyen besucht. Sie ist das erste hochrangige Mitglied der Washingtoner Regierung seit dem Machtwechsel. Die Politikerin bekräftigte die Unterstützung der USA für die neue Führung.

Wie US-Medien weiter ausführten, hat Clinton die schon seit längerem bekannte Zusage in Höhe von 135 Millionen Dollar nur unwesentlich aufgestockt. Diese erstrecke sich auf medizinische Hilfe und auch militärische Ausrüstungen, aber nicht auf Waffen.

40 Millionen Dollar seien für die Suche nach tragbaren Boden-Luft-Raketen vorgesehen, die im Umsturzchaos aus Gaddafis Arsenalen verschwanden. Nach Ansicht von Experten stellen sie eine Gefahr für die internationale Luftfahrt dar, insofern sie Terroristen in die Hände fallen.

Die Milizen des libyschen Übergangsrates entdeckten nach eigenen Angaben in einem Spital der von ihnen eroberten Gaddafi-Hochburg Bani Walid angeblich rund 100 Leichen. Bei den Getöteten handle es sich vermutlich um Kämpfer des Übergangsrates, meldete die libysche Nachrichtenwebsite "Qurayna al-Jadida" am Dienstag.

Anhänger des seit seiner Vertreibung aus Tripolis im August untergetauchten Gaddafi verschanzen sich nur noch in einzelnen Wohnvierteln von Bani Walid und von Gaddafis Heimatstadt Sirte. Dort holten Gaddafi-Getreue zu einem Gegenschlag aus.

Gaddafi angeblich noch in Libyen

Der Chef der Übergangsregierung, Mahmud Dschibril, sagte in einem Interview der Zeitung "Al-Sharq Al-Awsat" (Dienstagsausgabe), Gaddafi halte sich immer noch in Libyen auf und habe noch nicht aufgegeben.

Sein Plan sei es, entweder einen "islamischen Staat" im Süden Libyens auszurufen oder den neuen libyschen Staat zu destabilisieren, indem er Zwietracht unter den verschiedenen Stämmen und politischen Strömungen säe.

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?

Ihr Abonnement konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Fast fertig... Wir müssen Ihre E-Mail-Adresse bestätigen. Um den Anmeldeprozess zu beenden, klicken Sie bitte den Link in der E-Mail an, die wir Ihnen geschickt haben.

Entdecken Sie wöchentlich unsere attraktivsten Reportagen

Jetzt anmelden und Sie erhalten unsere besten Geschichten kostenlos in ihren Posteingang.

Unsere SRG Datenschutzerklärung bietet zusätzliche Informationen zur Datenbearbeitung.