Navigation

Uri fordert neuen Gotthard-Strassentunnel - Verzicht auf Sanierung

Dieser Inhalt wurde am 07. Dezember 2010 - 13:08 publiziert
(Keystone-SDA)

Altdorf - Anstelle der Sanierung des heutigen Gotthard-Strassentunnels schlägt die Urner Regierung eine neue Tunnelröhre vor. Eine Sperrung des Tunnels während der Sanierung ist für sie inakzeptabel. Was mit dem alten Tunnel geschieht, soll später entschieden werden.
Der 30 Jahre alte Gotthard-Strassentunnel muss zirka 2025 umfassend saniert werden. Je nach Sanierungskonzept bleibt der Tunnel dann zwischen zweieinhalb und dreieinhalb Jahren gesperrt; unter anderem wird erwogen den Tunnel jeweils im Sommer offen zu halten.
Wie das Verkehrsaufkommen am Gotthard in dieser Zeit bewältigt werden soll, darüber gehen die Meinungen auseinander. Die Minimalvariante wäre der Autoverlad per Bahn, die Maximalvariante der Bau einer zweiten Röhre.
Verlagerungsziel nicht gefährdenDie Urner Regierung hat am Dienstag an einer Medienkonferenz eine weitere Variante vorgestellt: Der Bau einer Ersatzröhre und der Verzicht auf die Sanierung des heutigen Tunnels. Es handelt sich dabei um einen Gegenvorschlag zu einer Initiative der Jungen SVP Uri, die zwei Tunnels fordert, die aber nur je einspurig befahren werden dürften.
Die Urner Regierung lehnt diese Initiative ab. Sie befürchtet, dass mit zwei Tunnelröhren die Kapazitäten längerfristig erhöht werden und der Verlagerungsauftrag unter Druck geraten könnte. Mit dem Bau einer zweiten Röhre und dem Verzicht auf die Sanierung könnten ihrer Ansicht nach die Nachteile der Initiative vermieden werden.
Der geplante Gegenvorschlag verpflichtet den Kanton, beim Bund eine entsprechende Standesinitiative einzureichen. Die Urner Regierung unterbreitet ihren Vorschlag nun dem kantonalen Parlament, das voraussichtlich im Januar darüber entscheiden wird.
Ein Vollausbau mit zwei Röhren und damit vier Fahrspuren wäre verfassungswidrig, weil zwecks Verlagerung des Schwerverkehrs von der Strasse auf die Schiene die Kapazität des Tunnels nicht erhöht werden darf.
Sperrung des Tunnels ausgeschlossenEine Sperrung des Gotthard-Strassentunnels während der Bauzeit ist für Uri inakzeptabel. Dies würde sich negativ auf die Volkswirtschaft entlang der Gotthardachse auswirken, sowohl in Uri wie auch im Tessin - aber auch in Graubünden

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?