Navigation

Russland will umstrittene Wahlen in Ostukraine anerkennen

Dieser Inhalt wurde am 28. Oktober 2014 - 08:51 publiziert
(Keystone-SDA)

Moskau will die für Sonntag geplanten Wahlen in den von prorussischen Sepratisten kontrollierten ostukrainischen Regionen anerkennen. Dies machte der russische Aussenminister Sergej Lawrow klar.

"Wir hoffen, dass die Wahlen wie vorgesehen stattfinden werden, und wir werden die Ergebnisse selbstverständlich anerkennen", sagte Lawrow gegenüber der russischen Tageszeitung "Iswestija" vom Dienstag. "Wir hoffen, dass die Willensäusserung des Volks frei verläuft und niemand versuchen wird, sie von aussen zu stören", fügte er hinzu.

In der Ukraine hatten am Sonntag Parlamentswahlen stattgefunden, die von den Regierungsgegnern im Osten aber nicht anerkannt werden. Auch die Präsidentschaftswahl vom Mai erkennen sie nicht an.

Stattdessen sollen nun in den selbstproklamierten sogenannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk im Osten der Ukraine am Sonntag Präsidentschafts- und Parlamentswahlen stattfinden. Lawrow sagte, die Abstimmungen seien "sehr wichtig, um die Führungen zu legitimieren". Sie stellten "einen der wichtigsten Punkte" der in Minsk getroffenen Waffenstillstandsvereinbarung mit der Regierung in Kiew dar.

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?

Ihr Abonnement konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Fast fertig... Wir müssen Ihre E-Mail-Adresse bestätigen. Um den Anmeldeprozess zu beenden, klicken Sie bitte den Link in der E-Mail an, die wir Ihnen geschickt haben.

Entdecken Sie wöchentlich unsere attraktivsten Reportagen

Jetzt anmelden und Sie erhalten unsere besten Geschichten kostenlos in ihren Posteingang.

Unsere SRG Datenschutzerklärung bietet zusätzliche Informationen zur Datenbearbeitung.