Navigation

Eugen David tritt bei den Ständeratswahlen wieder an

Dieser Inhalt wurde am 07. März 2011 - 11:58 publiziert
(Keystone-SDA)

Die CVP des Kantons St. Gallen tritt bei den Ständeratswahlen am 23. Oktober wieder mit Eugen David an, wie die Partei am Montag mitteilte. Der Rechtsanwalt ist seit 1999 Mitglied des Ständerats.

Zuvor war der 65-jährige CVP-Politiker zwölf Jahre im Nationalrat. Parteileitung, Wahlausschuss und Kantonsratsfraktion der CVP des Kantons St. Gallen sind einhellig für eine Wiederkandidatur von Eugen David. Die Nominationsversammlung findet am 6. April statt.

Noch offen ist, ob die St. Galler Ständerätin Erika Forster (FDP) im Herbst nochmals antritt. Die Freisinnige ist ebenfalls seit drei Amtsperioden in der kleinen Kammer. Wahrscheinlich ist, dass die 67-jährige Forster nicht mehr antreten wird. Erwartet wird, dass die FDP St. Gallen mit Regierungsrätin Karin Keller-Sutter kommt.

Keller-Sutter hätte wohl gute Chancen, gewählt zu werden. Im vergangenen September scheiterte die 47-jährige Keller-Sutter bei den Wahlen in den Bundesrat. Keller-Sutter präsidiert die Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektorinnen und -direktoren.

Die SP des Kantons St. Gallen tritt mit dem Nationalrat und Präsidenten des Schweizerischen Gewerkschaftsbunds (SGB), Paul Rechsteiner, zu den Ständeratswahlen an. Der 58-jährige Rechtsanwalt Rechsteiner ist seit 1986 Mitglied des Nationalrats.

Die SVP hat ebenfalls angekündigt, bei den Ständeratswahlen anzutreten. Ist es ihr ernst damit, hat die SVP nur eine Chance, wenn sie mit Toni Brunner, Nationalrat und Präsident der SVP Schweiz, ins Rennen steigt. Brunner gibt sich noch bedeckt. Vor vier Jahren scheiterte er im zweiten Wahlgang an David und Forster.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?