Navigation

Erst Unfall verursacht, dann auf dem Pannenstreifen eingeschlafen

Dieser Inhalt wurde am 15. Juli 2011 - 10:10 publiziert
(Keystone-SDA)

Im Tiefschlaf der Polizei gestellt hat sich am Donnerstag ein Autolenker. Er parkierte auf dem Pannenstreifen der A2 bei Stans und schlief den Schlaf des Gerechten - bis ihn die Polizei aus den Träumen holte. Der Mann hatte nicht nur einen Unfall verursacht, er war auch zur Verhaftung ausgeschrieben.

Wie die Kantonspolizei Nidwalden am Freitag mitteilte, fiel um 18 Uhr einer Patrouille bei der Ausfahrt Stans Süd ein beschädigtes Auto auf dem Pannenstreifen auf. Der Lenker schlief, weshalb die Polizisten ihn einer Kontrolle unterzogen.

Es stellte sich heraus, dass der 49-Jährige - wohl gegen den Schlaf kämpfend - zwischen Stans Nord und Süd gegen die Leitplanke gefahren war. Die weiteren Nachforschungen ergaben, dass er vom Kanton Luzern zur Verhaftung ausgeschrieben war. Die Nidwaldner Polizei übergab den Übermüdeten deshalb noch am selben Abend den Luzerner Kollegen.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?