Navigation

Einbrecher mit braunen Haaren: Auch Elche müssen mal

Dieser Inhalt wurde am 06. März 2010 - 14:01 publiziert
(Keystone-SDA)

Stockholm - Schwedische Polizisten sind gute Fährtenleser, und sie kennen ihre Elche. Wie die Zeitung "Borås Tidning" berichtete, haben zwei Beamte einen Elch als Einbrecher in der Gesamtschule der südschwedischen Gemeinde Sjöbo ermittelt.
Einer von ihnen äusserte eine eigenwillige Vermutung zum Motiv des Täters. "Vielleicht war er auf der Jagd nach einer Toilette", meinte der Streifenbeamte Christoffer Englund in der Lokalzeitung.
Zusammen mit einem Kollegen war er in der Nacht zu Samstag zu der Schule gefahren, weil eine zerbrochene Fensterscheibe den Einbruchsalarm ausgelöst hatte.
Die Polizisten wunderten sich am Tatort zunächst, dass der Einbrecher beim Durchschlagen der Fensterscheibe so viele braune Haare verloren hatte. Im Innern des Gebäudes war dann für die Fahnder schnell alles klar: "Wir fanden eine gewaltige Urinspur. Sie roch nach Elch"
Wegen des auch in Schweden sehr strengen Winters verlassen viele Elche die Wälder und suchen in Ortschaften nach Nahrung. Zielgerichtete "Einbrüche" gelten aber als ganz grosse Ausnahme. Auch der Elch aus Sjöbo verschwand nach seinem kurzen Schulbesuch wieder.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?