Navigation

APEC-Länder schwächen Klimaschutz-Ziele ab

Dieser Inhalt wurde am 14. November 2009 - 12:01 publiziert
(Keystone-SDA)

Singapur - Die USA, China, Japan und 18 weitere Staaten aus der Pazifik-Region haben ihre Ziele für die Verringerung des Ausstosses von klimaschädlichen Treibhausgasen abgeschwächt. Es werde jetzt angestrebt, den Kohlendioxid-Ausstoss bis 2050 "wesentlich" zurückzufahren.
Dies teilten die Länder nach einem Gipfeltreffen des Regionalforums für Asiatisch-Pazifische Wirtschaftliche Zusammenarbeit (APEC) mit. Bisher war vorgesehen, bis 2050 den Ausstoss gegenüber dem Niveau von 1990 um die Hälfte zu reduzieren.
Die APEC-Staaten sind für etwa 60 Prozent der Emission von Treibhausgasen verantwortlich. Eine Aussage für die Rückführung bis 2020 trafen die APEC-Länder nicht.
Das Treffen der APEC-Mitglieder ist die letzte grosse Konferenz von Entscheidungsträgern vor der UNO-Konferenz in Kopenhagen am 7. Dezember. Dort soll ein Nachfolgeabkommen für das Kyoto-Protokoll getroffen werden, in dem sich die Staaten auf eine Eindämmung der Erderwärmung verpflichten.
So soll der durchschnittliche Temperaturanstieg auf zwei Grad begrenzt werden. Die Verhandlungen sind zuletzt ins Stocken geraten.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?