Navigation

2,40 Meter langer und 83 Kilo schwerer Wels aus Bodensee gezogen

Dieser Inhalt wurde am 31. August 2011 - 12:04 publiziert
(Keystone-SDA)

Ein Sportfischer hat bei der Rheinmündung im Bodensee einen Wels gefangen, der 2,40 Meter lang und 83 Kilogramm schwer war. Das ist ein Rekord, wie das "St. Galler Tagblatt" am Mittwoch auf seiner Frontseite berichtete. Das wird vom Amt für Fischerei bestätigt.

Fredi Fehr ist seit mehr als 30 Jahren Fischereiaufseher im Kanton St. Gallen. Er hat noch nie von einem solchen Fang gehört, wie er gegenüber der SDA sagte. Und auch Michael Kugler vom St. Galler Amt für Jagd und Fischerei spricht von einem Rekord. Der "Silurus glanis" ist ein Raubfisch, der für den Menschen ungefährlich ist.

Der Petrijünger, der den Rekordwels dieser Tage fing, wohnt in Vorarlberg. Gemäss "St. Galler Tagblatt" dauerte es eine gute Stunde, bis er den 2,40-Meter-Fisch im Boot hatte. Den Schädel des Welses lässt der Vorarlberger Sportfischer präparieren. Der Fang ergab 22 Kilogramm Filet, die ausgezeichnet gemundet haben sollen.

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?

Ihr Abonnement konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Fast fertig... Wir müssen Ihre E-Mail-Adresse bestätigen. Um den Anmeldeprozess zu beenden, klicken Sie bitte den Link in der E-Mail an, die wir Ihnen geschickt haben.

Entdecken Sie wöchentlich unsere attraktivsten Reportagen

Jetzt anmelden und Sie erhalten unsere besten Geschichten kostenlos in ihren Posteingang.

Unsere SRG Datenschutzerklärung bietet zusätzliche Informationen zur Datenbearbeitung.