Navigation

AKTIEN SCHWEIZ/Vorbörse: Leicht fester - Swiss Re und Transocean im Fokus

Dieser Inhalt wurde am 04. August 2011 - 08:45 publiziert

Zürich (awp) - Die Schweizer Börse dürfte am Donnerstag in der Eröffnungsphase von den positiven Vorgaben der Wall Street etwas profitieren und sich leicht fester zeigen. Die US-Märkte haben am Vortag nach Handelsschluss in Europa noch deutlich zugelegt und den Tag im Plus beendet. Damit hat der Dow Jones-Index eine achttägige Verlustserie beendet. Nicht zuletzt kamen in den USA Spekulationen auf, dass die Notenbank Fed zur Ankurbelung der schwächelnden US-Wirtschaft ein neues Programm mit Wertpapierkäufen auflegen könnte. Im asiatischen Geschäft zeigten sich die Märkte allerdings uneinheitlich.
Währenddessen haben die Massnahmen der SNB gegen die Frankenstärke vom Mittwoch zumindest eine weitere Aufwertung der Schweizer Währung verhindern können. Der Euro hält sich bis zur Berichtszeit leicht über der Marke von 1,11 CHF; der US-Dollar notiert knapp unter 0,78 CHF. Erwartet werden zudem am frühen Nachmittag die Zinsentscheide der Europäischen Zentralbank und der Bank of England. In den USA stehen noch die Erstanträge auf Arbeitslosenversicherung auf dem Programm.
Der von Clariden Leu berechnete SMI steigt bis gegen 08.25 Uhr um auf 0,57% auf 5'514,53 Punkte.
Im Blickfeld der Anleger sind nach Zwischenabschlüssen Swiss Re (+0,5%) und Transocean (+0,6%). Swiss Re hat mit den Q2-Zahlen die Erwartungen der Analysten deutlich übertroffen. CFO George Quinn erwartet nach erfolgreichen Erneuerungsrunden in den Monaten April, Juni und Juli weitere Verbesserungen des Preistrends. Die Branchennachbarn ZFS notieren um 0,8% höher.
Transocean lag hingegen beim Umsatz leicht, beim EBIT- und Reingewinn jedoch deutlich unter den Konsensuserwartungen. Das Quartalsergebnis sei allerdings von zahlreichen Sonderfaktoren geprägt, hiess es dazu unter Analysten.
Gesucht sind neben den Versicherungstiteln auch die Grossbankaktien, die im Zuge der Intervention der Schweizerischen Nationalbank bereits am Vortag deutlich zulegen konnten. So notieren die Aktien der beiden Grossbanken CS und UBS um 0,9 bzw. 1,0% höher.
Etwas stärker gesfragt sind auch zyklische Titel wie ABB (+0,8%), Holcim (+0,8%) und Adecco (+0,7%). Die Luxusgüteraktien Swatch und Richemont (beide +0,7%) sind ebenfalls gesucht.
Demgegenüber legen die meisten weiteren SMI-Titel vorbörslich zwischen 0,3 und 0,5% zu.
Im SLI stehen Givaudan nach dem Halbjahresabschluss ebenfalls im Fokus. Das Unternehmen hat vor allem beim EBITDA und Reingewinn die Konsensuserwartungen deutlich verfehlt. Entsprechend erwarten Marktbeobachter eine tiefere Eröffnung in diesen Titeln.
Etwas unter den Erwartungen gelegen ist zudem im breiten Markt der Logistikkonzern Panalpina mit seinen H1-Zahlen. Das Ziel, im laufenden Jahr schneller als der Markt zu wachsen, scheine nicht mehr realistisch, die für 2014 gesteckten Finanzziele sollen indessen erreicht werden, hiess es.
Aus dem breiten Markt haben zudem ADB und Belimo ihre Zwischenabschlüsse vorgelegt. BFW Liegenschaften konnte die vergangenes Jahr begonnene Portfolio-Bereinigung mehrheitlich abschliessen.
rt/cf

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?