Navigation

AKTIEN FRANKFURT/Ausblick: Verluste - Negative US-Vorgaben

Dieser Inhalt wurde am 22. Oktober 2009 - 08:30 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Nach dem Kursrutsch im späten Handel an der Wall Street wird der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag im Minus erwartet. Der X-Dax, der auf Basis des Dax-Futures den ausserbörslichen Stand des deutschen Leitindex anzeigt, stand kurz nach 8.00 Uhr bei 5.766 Zählern und damit 1,15 Prozent unter dem Xetra-Schluss vom Mittwoch.
"Belastet hat neben einer Abstufung für Wells Fargo vor allem die Ankündigung massiver Preissenkungen bei Wal-Mart", sagte Analyst Ben Potter von IG Markets. "Letztlich ist der Markt aber nach seinem starken Anstieg einfach heissgelaufen." Die Vorgaben deuten zunächst auf eine Korrektur: Der Dow Jones rutschte in der letzten Handelsstunde wieder unter die Marke von 10.000 Punkten und ging mit Abschlägen aus dem Rennen. Der Future auf den US-Leitindex verlor seit Xetra-Schluss 1,27 Prozent und auch die asiatischen Börsen verbuchten Verluste. Neben den Praktiker-Zahlen stehen am Nachmittag einige US-Konjunkturdaten auf der Agenda.
Die Zahlen der Baumarktkette zum dritten Quartal sind einem Händler zufolge insgesamt etwas schwächer als erwartet ausgefallen. Vor allem das Ergebnis unter dem Strich liege klar unter dem Marktkonsens, kommentierte der Börsianer. Beruhigend sei dagegen der bestätigte Ausblick, auch wenn der Aufschwung im internationalen Geschäft "eher später" kommen könnte. Insgesamt rechnet der Börsianer mit einer leicht negativen Kursreaktion - die nächste Unterstützung im Chart macht er bei 9,00 Euro aus. Praktiker-Titel gaben im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz bereits nach.
Ferner verhandelt die Privatbank Sal. Oppenheim nicht mit dem Hedge-Fonds Blacksmith Fund über einen Verkauf des Aktienpaketes an der Immobiliengesellschaft IVG Immobilien . "Es gibt kein Angebot und es gibt keine Verhandlungen", sagte ein Banksprecher am Mittwoch der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Zuvor hatte der Fonds mitgeteilt, man habe vor der Kapitalerhöhung der IVG angeboten, das Paket von Sal. Oppenheim zu erwerben. Dass allerdings Interesse an diesem Aktienpaket bekundet worden sei, dürfte den IVG-Papieren nicht schaden, sagte ein Händler. Er rechnet mit einem leicht positiven Kurseinfluss. Auch Celesio-Aktien sollten weiter im Auge behalten werden. Die Mehrzuteilungsoption der Wandelanleihe des Pharmahändlers ist bereits nach einem Tag platziert worden. Die Joint Bookrunner der Emission, BNP Paribas und Societe Generale hätten die Option vollständig ausgeübt, teilte Celesio am Mittwochabend mit. Damit beträgt das Gesamtemissionsvolumen 350 Millionen Euro. Nach der Bekanntgabe eines öffentlichen Übernahmeangebotes von SKion, der Beteiligungsholding der Altana-Grossaktionärin Susanne Klatten, für die Minderheitsaktionäre sprangen die Titel des Chemiekonzerns vorbörslich deutlich an.
Bankentitel wie Deutsche Bank und Commerzbank stehen nach den Zahlen der Credit Suisse im Dax weiter im Blick. Die Schweizer Grossbank verdiente im dritten Quartal dank eines florierenden Investmentbankings noch mehr als zuletzt und übertraf die Erwartungen damit deutlich. Ein Börsianer sprach von "guten Zahlen". Es sei aber fraglich, ob sie deutschen Banktiteln helfen könnten, nachdem die Deutsche Bank am Vortag bereits selbst berichtet hatte und die Aktie trotz Milliardengewinnen unter Druck geraten war. Ausserdem wird der Gesamtmarkt schwach erwartet. Die Aktien der deutschen Grossbanken notierten vorbörslich bereits im Minus. Im Fokus stehen auch die Quartalszahlen der Online-Bank Comdirect , die Händlern zufolge deutlich besser als erwartet ausgefallen sind.
Air Berlin könnten einem Händler zufolge leicht zulegen. Der Börsianer begründete dies mit Aussagen von Germanwings-Chef Thomas Winkelmann in der "Financial Times Deutschland", wonach der Billigflieger das "profitabelste Geschäftsjahr" der Geschichte erwarte. Dies dürfte zwar nicht die Papiere der Lufthansa bewegen, könnte sich aber durchaus positiv auf die Titel der Berliner Fluggesellschaft auswirken, meinte der Händler./la/gl

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?