Navigation

Actelion: Eine halbe Milliarde für CoTherix

Mit 229 Firmen hat die Schweiz eine der höchsten Dichten an Biotech-Unternehmen. Actelion

Der Baselbieter Biotechnologiekonzern Actelion übernimmt die kalifornische Pharmafirma CoTherix.

Dieser Inhalt wurde am 20. November 2006 - 12:00 publiziert

Der Kaufpreis für das Unternehmen beläuft sich auf rund 420 Mio. Dollar (525 Mio. Franken). Die Übernahme soll bis März 2007 vollzogen sein.

CoTherix stellt Ventavis her, die einzige in den USA zugelassene Inhalationstherapie für Bluthochdruck im Lungenkreislauf (pulmonale arterielle Hypertonie).

Actelion bietet 13,50 Dollar je CoTherix-Aktie, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Dieses bewertet die Firma zu 420 Millionen Dollar oder umgerechnet 525 Mio. Franken.

Das Angebot entspreche einer Prämie von 72% gegenüber den durchschnittlichen Schlusskursen während des letzten Monats sowie einer Prämie von 21% gegenüber dem Schlusskurs vom vergangenen Freitag.

Auch CoTherix positiv

Auch der Verwaltungsrat und das Management von CoTherix haben das Angebot zur Annahme empfohlen, heisst es weiter. Die CoTherix-Führung und weitere Aktionäre, die rund 32% an CoTherix halten, haben der Offerte zugestimmt.

Die Transaktion soll im ersten Quartal 2007 abgeschlossen werden. Die Übernahme werde sich unmittelbar positiv auf die Bareinnahmen auswirken, kündigte Actelion an.

Finanziert werden kann die Übernahme gemäss Actelion vollständig aus kurzfristig verfügbaren Mitteln. Per Ende September verfügte das Unternehmen nach eigenen Angaben über liquide Mittel und kurzfristige Anlagen von 636,3 Mio. Franken.

Zudem hatte Actelion am 9. November eine Wandelanleihe im Wert von 460 Mio. Fr. angekündigt. Gemäss damaligen Angaben sollten mit den Mitteln allgemeine geschäftliche Ziele einschliesslich "strategische Wachstumsmöglichkeiten" finanziert werden.

Synergien bereits 2007

Actelion erwartet für 2007 einen Umsatz mit Ventavis von über 100 Mio. Dollar. Die Transaktion soll dank der Synergien bereits ab 2007 einen Cashbeitrag liefern.

Actelion erwarte einen unmittelbaren erheblichen Wert aus der Übernahme, da die bestehende Verkaufsorganisation von Actelion in den USA auch für Ventavis eingesetzt werden kann, erklärte Actelion- Chef Jean-Paul Clozel gemäss der Mitteilung. Zudem solle die Entwicklung von Ventavis in Richtung kombinierter Therapien beschleunigt werden.

Den Gewinn werde die Übernahme jedoch wegen eines einmaligen, nicht cashwirksamen Abschreibers auf Forschung und Entwicklung verwässern. Ab 2008 werde auch der Gewinn nach US-GAAP positiv beeinflusst.

Ventavis von CoTherix ist seit 2005 auf dem US-Markt. Tracleer wurde von Actelion 2001 in den Verkauf gebracht.

swissinfo und Agenturen

Fakten

Actelion: Ergebnisse der drei ersten Quartale 2006:
Reingewinn: 171,8 Mio. Fr. (+70%)
Umsatz: 684,3 Mio. (+43%)
Gewinn pro Aktie (EPS) in 7.60 (+67%)

End of insertion

In Kürze

Actelion wurde 1997 in Allschwil (Baselland) gegründet.

Die Firma ist in 22 Ländern aktiv.

Das Hauptprodukt Tracleer wird gegen die pulmonale arterielle Hypertonie (Bluthochdruck im Lungenkreislauf) eingesetzt.

Actelion ist an der Schweizer Börse kotiert.

End of insertion

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?