Navigation

ACS-Anteil an Hochtief legt weiter leicht zu (AF)

Dieser Inhalt wurde am 24. Dezember 2010 - 15:17 publiziert

MADRID/ESSEN (awp international) - Der spanische Baukonzern ACS scheint im Übernahmekampf um Hochtief voranzukommen. Der ACS-Anteil an Hochtief betrage aktuell 27,9 Prozent, teilte ACS am Freitag mit. Laut Kreisen vom Donnerstag enthalte der Anteil an dem grössten deutschen Bau-Unternehmen, der bis gestern noch 27,72 Prozent betrug, nicht die 2,5-Prozent der Aktien im Besitz der Southeastern Asset Management.
Der US-Fonds hatte bereits vor einer guten Woche den Tausch von rund zwei Millionen Aktien angekündigt. Ein Sprecher der deutschen Vertretung in Frankfurt sagte, die Anteile würde über mehrere Tage verteilt und über verschiedene Depots und Banken angeboten. Er könne aber nicht bestätigen, dass die rund 350.000 Anteile, die ACS am Mittwochabend angedient worden waren, von Southeastern stammten. Er betonte, dass nach wie vor geplant sei, nicht mehr als die rund zwei Millionen Aktien zu tauschen. Damit allein käme ACS nicht auf 30 Prozent. Eine ACS-Specherin in Frankfurt konnte nach eigenen Worten ebenfalls nicht sagen, von welchem Aktionär die Papiere stammten.
Die Spanier wollen bis zum Ende der Angebotsfrist am 29. Dezember die 30-Prozent-Schwelle erreichen. Sie haben den Aktionären ein Umtauschangebot von 9 ACS-Papieren gegen 5 Hochtiefpapiere gemacht. Hochtief empfiehlt den Aktionären die Ablehnung, weil das Angebot zu niedrig sei und nicht den Wert von Hochtief widerspiegele.
Sollte die Tranche vom Mittwochabend und die abermalige Aufstockung vom Freitag von anderer Seite als von Southeastern kommen, könnte sich ACS Hoffnung machen, die 30-Prozent-Hürde zum Angebotsende zu überschreiten. In diesem Fall könnten die Spanier später ohne weitere börsenrechtliche Hürden die Mehrheit anpeilen. Bleiben sie nach Ablauf der Angebotsphase und gegebenenfalls auch nach einer Verlängerung bis Mitte Januar unter 30 Prozent, könnte ACS ihr freiwilliges Angebot zwar wiederholen. Das könnte aber teuer werden, wenn der Hochtief-Aktienkurs hoch bleibt. Unklar ist auch noch, ob Hochtief eine weitere Kapitalerhöhung vornimmt und damit erneut den ACS-Anteil wie schon zuvor mit dem neuen Grossaktionär Katar verwässert./RX/wiz/wd/he

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?