Navigation

Acino 9 Mte: Weiter mit Verlust - "2010 ist ein 'verlorenes Jahr'" (Zus)

Dieser Inhalt wurde am 28. Oktober 2010 - 15:20 publiziert

Basel (awp) - Die Acino Holding AG befindet sich weiterhin in einem schwierigen Umfeld. Das Pharma-Unternehmen spürt unverändert die Belastungen aus der Rückrufaktion für Clopidogrel. Unter Ausklammerung der rückrufbedingten Sondereffekte hätten sich die Abnehmermärkte trotz aggressivem Preiskampf zufriedenstellend entwickelt. Insgesamt sprach CEO Peter Burema am Donnerstag an einer Telefonkonferenz von einem "verlorenen Jahr" und hat die Umsatzprognose nach unten korrigiert. Neue Produkte und neue Märkte sollen die Abhängigkeit vom Hauptgeschäft Deutschland verringern und auch profitables Wachstum bringen.
In den ersten neun Monaten 2010 sank der Umsatz um rund 18% auf 96,0 Mio EUR. Während im Bereich Peroral (feste orale Darreichungsform) die Verkäufe hauptsächlich infolge der Clopidogrel-Rückrufaktion um 26% auf 68,2 Mio EUR sanken, konnte der Absatz im Segment Parenteral (transdermale therapeutische Systeme und bioabbaubare Wirkstoffimplantate) um 11% auf 27,9 Mio EUR gesteigert werden. Unter Ausrechnung des Clopidogrel-Effektes sei der Umsatz auf Gruppenstufe um 4% und im Bereich Parenteral um 2% gewachsen. hiess es.
Der EBITDA sank auf 15,3 (VJ 43,0) Mio EUR; die EBITDA-Marge belief sich auf 15,9 (36,6)%, wobei der starke Franken 3,3 Prozentpunkte kostete. Auf EBIT-Stufe resultierte ein Verlust von 4,1 Mio EUR, verglichen mit einem Plus in der Vorjahresperiode von 25,1 Mio EUR. Der Neunmonatsausweis schliesst mit einem Minus von 1,7 Mio EUR, nachdem im Vorjahr ein Gewinn von 20,6 Mio EUR resultierte. Die Belastung aus dem Clopidogrel-Rückruf wird auf EBIT-Stufe weiterhin auf 14,5 Mio EUR für das Ganzjahr bezeichnet.
Mit dem Neunmonatsausweis hat das Unternehmen die Durchschnittsschätzungen des Marktes deutlich verfehlt.
UMSATZGUIDANCE GESENKT
Vor dem Hintergrund des Geschäftsgangs in den ersten neun Monate und trotz einer etwas besser erwarteten Entwicklung der Verkäufe im Schlussquartal gegenüber dem dritten Quartal hat das Management die Umsatzguidance gesenkt. So wird neu ein Umsatzrückgang ohne die direkten finanziellen Folgen durch den Clopidogrel-Rückruf "im höheren, einstelligen Prozentbereich" erwartet.
Festgehalten wird hingegen an der Einschätzung einer EBITDA-Marge von 25% als "nachhaltiges Profitabilitätsniveau für die Zukunft".
NEUE MÄRKTE UND PRODUKTE SOLLEN WACHSTUM BRINGEN
Wachsen will Acino künftig im Kerngeschäft mit etablierten Generika und rezeptpflichtigen Medikamenten sowie mit neuen Kunden und der Erschliessung neuer Märkte. Zudem soll die Technologieplattform erweitert werden. Auch sollen bestehende Produkte unter der Marke "Acino" in Schwellenländern lanciert werden.
Der Ausbau der Präsenz im Mittleren Osten, in Asien und Afrika schreite planmässig voran. Dazu soll mit regionalen oder lokalen Partnern zusammen gearbeitet werden. In Asien wird eine erste Vertriebsvereinbarung noch für dieses Jahr erwartet, und im Mittleren Osten hätten erste Umsätze verbucht werden können, so die Mitteilung. Positive Beiträge zum Leistungsausweis werden ab 2011 erwartet.
Neue Produkte soll die gemäss Forschungs- und Entwicklungsleiter Jean-Daniel Bonny "volle Pipeline" mit 13 Projekten in klinischen Phasen oder in Zulassungsverfahren liefern. "Wir wollen daher ab 2012 jährlich zwei bis drei neue Produkte auf den Markt bringen", so Bonny. Ein "sehr grosses Marktpotenzial" verspricht er sich vom Generikum für den Exelon-Patch bei Alzheimer von Novartis, für das noch 2011 Zulassungsanträge gestellt werden sollen.
Zudem hält das Management weiterhin Ausschau nach Akquisitionsgelegenheiten. "Wir können Akquisitionen von 100-120 Mio EUR finanzieren, ohne Aktien-Transaktionen durchführen zu müssen", sagte CEO Peter Burema an einer Telefonkonferenz. Akquisitionskriterien seien u.a. ein komplementäres Produktportfolio oder ergänzende fortgeschrittene Verabreichungstechnologien sowie die Präsenz in neuen Märkten.
AKTIE TAUCHT
An der Börse hat Acino mit dem Neunmonatsausweis und den von Analysten als "wenig inspirierenden" zukunftsgerichteten Aussagen enttäuscht. Bis um 14.10 Uhr verliert die Aktie bei hohen Handelsvolumen um 9,5% auf 93,25 CHF und gibt damit die während der vergangenen drei Wochen erzielten Kursgewinne von rund 13% wieder preis.
Ab 2011 will Acino die Finanzberichterstattung auf den Jahres- und Halbjahresabschlusses beschränken.
rt/ps

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?