Navigation

Absturz Swissair MD-111: Kanadischer Bericht nicht vor April 2001

Besucher beim Leuchtturm von Peggy's Cove. Keystone

Die Veröffentlichung des Abschluss-Berichts zum Absturz des Swissair-Fluges SR-111 bei Halifax vor der kanadischen Atlantikküste dürfte erst in einem halben Jahr erfolgen. Die Behörde hatte gehofft, den Bericht vor Ende 2000 zu veröffentlichen.

Dieser Inhalt wurde am 04. November 2000 - 18:25 publiziert

Die Untersuchung gestalte sich äusserst komplex, erklärte Benoit Bouchard, der Vorsteher der kanadischen Untersuchungsbehörde Transportation Safety Board of Canada, am Freitag (04.11.) vor Journalisten in Montreal.

Die Behörde habe rund zwei Mio. Trümmer-Teile und 275 Kilometer an Kabeln zusammengetragen. Mit der Veröffentlichung des Abschluss-Berichts dürfe nicht vor April oder Mai kommenden Jahres gerechnet werden.

Bei dem Absturz der Maschine auf dem Flug von New York nach Genf vor dem Fischer-Dorf Peggy's Cove am 2. September 1998 starben 229 Menschen. Die Untersuchung habe bisher 65 Mio. Kanadische Dollar (rund 75 Mio. Franken) gekostet. Der grösste Teil der Kosten entstand den Angaben zufolge durch die Hebung des MD-11 Wracks, das sich 65 Meter unter der Meeresoberfläche befand.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?